Ökumenisches Kirchenzentrum am CentrO Oberhausen

Die Tür steht offen

Schritte zum Wiedereintritt

1. Fragen klären:
Warum bin ich damals ausgetreten, was war der Anlass?
Wie denke ich nun über die Mitgliedschaft in der Kirche?

2. Kontakt aufnehmen:
Ansprechpartner im Kirchenzentrum ist



Pater Olav Hamelijnck SCJ

Platz der Guten Hoffnung 1
46047 Oberhausen
0208-802359

olav.hamelijnck@kirchenzentrum.de

3. Antrag formulieren
Gemeinsam wird ein Antrag auf Wiederaufnahme formuliert. Dieser wird an die Bistumsleitung nach Essen geschickt, wo er binnen kurzem bewililigt wird.

4. Wiedereintritt vollziehen
Zur katholischen Kirche gehören - das ist mehr als die Nummer in einer Liste sein. Deswegen wird die Aufnahme in einer schlichten Feier vollzogen. Kern der Feier ist das gemeinsam gesprochene Glaubensbekenntnis. Anwesend sind mindestens zwei Zeugen und der Priester, der die Wiederaufnahme erklärt.

8 Gründe
Katholische Pfarrgemeinden und Gruppierungen bilden ein Netzwerk für Seelsorge und Lebensqualität, gestalten kirchliche Hochfeste und sind Orte für die Feier von Wendepunkten im Leben wie Taufe, Hochzeit und Begräbnis.

zwei :: KINDERGÄRTEN UND SCHULEN
Viele Eltern vertrauen ihre Kinder kirchlichen Einrichtungen an. Zahlreiche Kindergärten, Horte und betreuen jährlich mehrere Millionen Kinder in Deutschland. Katholische Privatschulen vermitteln Schülerinnen und Schülern Lebens und Fachwissen, Wertorientierung und soziale Kompetenz.

drei :: BEHINDERTENBETREUUNG UND EINSATZ FÜR RANDGRUPPEN
Die Aufnahme und Betreuung von Menschen mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung durch Einrichtungen der Katholischen Kirche ist ein wichtiger Dienst für die ganze Gesellschaft.

vier :: JUNGE MENSCHEN
Mädchen und Jungen treffen sich regelmäßig in den Gruppen der Katholischen Jugendarbeit. Das vielfältige Angebot der Katholischen Jugend bietet Orientierung, Lebenshilfe und eine sinnvolle Freizeitgestaltung.

fünf :: KRANKENPFLEGE
In den Katholischen Krankenhäusern erfahren Patientinnen und Patienten stationär und ambulant medizinische Betreuung auf hohem Niveau, menschliche Zuwendung und Fürsorge auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes. Überdies ist die Katholische Kirche in allen Krankenhäusern des Landes mit ihrer Seelsorge präsent.

sechs :: ERHALT VON KULTURGUT
Kirchen prägen Bilder von Stadt und Land, gehören zur Identität von Stadtteilen, sind Orte des Gebetes und als sakrale Kunstwerke Andachts- und Anziehungspunkte.

sieben :: SOZIALE EINRICHTUNGEN
Das Engagement im Sozialbereich - z.B. durch die Caritas - gehört auch in Zeiten schwieriger Finanzen zu den Schwerpunkten des Katholischen Dienstes am Menschen

acht :: BRAUCHTUMS- UND KULTURPFLEGE
Pfarreien und Bildungswerke bieten mit ihren zahlreichen Angeboten Begegnungs- und Erfahrungsorte des musischen und kulturellen Lebens in unserem Land.


Stichwort Kirchensteuer

Die Kirchensteuer ist in Deutschland die übliche Form, wie Christen ihren Beitrag für die Aufgaben der Kirche leisten. Die Gelder werden vor allem verwendet für die Seelsorge, die sozialen Dienste, für Schule und Bildung und für die Weltkirche. Der gezahlte Betrag ist steuerlich voll absetzbar und verringert so die Steuerlast.

Über die Verteilung der kirchlichen Mittel bestimmt der gewählte Diözesansteuerausschuss. Der Haushalt des Bistums Essen wird jedes Jahr veröffentlicht. Sie wollen wissen, wie die Kirchensteuer des Bistumes Essen verteilt wird? Dann klicken Sie

http://www.bistum-essen.de